Monte Metilile aus Mosambik

Afri­ka­ni­schen Tee trank ich noch nicht oft (mit Aus­nah­me des Lupon­de aus Tan­sa­nia), des­halb ist die­se Vari­an­te aus Mosam­bik eine will­kom­me­ne Berei­che­rung. Der Mon­te Meti­li­le kommt von der ein­zi­gen Bio-Tee­plan­ta­ge des Lan­des in BOP-Qua­li­tät. Ent­spre­chend ist das tro­cke­ne Blatt recht klein und fest. Es ver­strömt aber einen sehr ange­neh­men fein-wür­zi­gen und über­ra­schend inten­si­ven Duft, mehr nach Kräu­tern und Gewür­zen als nach Tee.

Zube­rei­tet habe ich ihn mit 13 Gramm für 1,5 Liter kochen­des Was­ser und ca. 3:30 Minu­ten Zieh­zeit. Er ver­trägt aber auch gut etwas län­ge­re Zei­ten, um vier Minu­ten kommt er bes­ser zur Geltung.

Denn die dunk­le, rot grun­dier­te, ins Brau­ne chan­gie­ren­de Tas­se ist recht zurück­hal­tend. Der fei­ne Duft des tro­cke­nen Blatts ist nur noch von fer­ne zu erschnup­pern. Dafür schmeckt er nett und ange­nehm, recht aus­ge­wo­gen kräf­tig, ohne zu harsch oder bit­ter zu sein. Die wür­zi­gen und fruch­ti­gen Noten und der kaum mal­zi­ge Geschmack erin­nern mich zumin­dest unge­fähr an man­che Tees aus Sri Lan­ka (Cey­lon). Eine erfreu­li­che Erwei­te­rung des Tee-Repertoires!

Tee: Mon­te Meti­li­le OPI Mosam­bik Bio
Zube­rei­tung: 13 g, 1,5 Liter kochen­des Was­ser, 3:30 — 4 Minu­ten Ziehzeit



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert