Artikel

Villa Autmundis Dornfelder

Ein schö­ner Rot­wein aus (fast) hei­mat­li­chen Gefil­den, den ich kürz­lich als Geschenk über­reicht bekam: Herrn­berg Dorn­fel­der Rot­wein Bar­ri­que aus Groß-Umstadt (also Vil­la Aut­mun­dis, wie es im Mar­ke­ting­sprech heißt …). Sein Bou­qet ist leicht bee­rig und ver­hal­ten fruch­tig, das typi­sche Dorn­fel­der-Rot strahlt ver­traut, hier mit einem sanf­ten Stich ins Hel­le. Vor allem aber schmeckt er fein und ein­fach lecker. Der Umstäd­ter Dorn­fel­der — auch einer ihrer bes­se­ren Wei­ne — ist sehr weich und sorg­fäl­tig abge­run­det. Recht wenig spür­ba­re Säu­re und ein nicht über­mä­ßig gro­ßer Kör­per machen ihn für mich nicht nur lecker, son­dern auch aus­ge­spro­chen gut trink­bar. Vor allem der erstaun­lich kir­schi­ge Geschmack (mit sehr viel Süßḱir­che), der auch rei­fe Brom­bee­re mit vol­ler Süße anklin­gen lässt und der ange­nehm unauf­dring­lich-zurück­hal­ten­de Holz­ein­fluss (immer­hin ist der Vil­la Aut­mun­dis als Bar­ri­que aus­ge­baut) füh­ren dazu, dass die Fla­sche dann auch tat­säch­lich recht schnell leer ist …

Umstäd­ter Herrn­berg Dorn­fel­der Rot­wein Bar­ri­que tro­cken QbA 2008, Gol­de­ne Preis­mün­ze des Lan­des Hes­sen